Skip to content
20. Dezember 2011 / Nadine Fankhauser

Die 3D-Mobility-Strategie von SAP

- von Matthias Kumm, Leiter itelligence Solution Center, eSOA und User Interfaces -

Mit der Akquisition von Sybase haben wir alle auf eine klare Mobility-Strategie der SAP gewartet – und natürlich auf die eigentlichen Stars – die Apps für mobile Anwendungen. Nun war es endlich soweit! Auf der diesjährigen SAPHIRE NOW 2011 in Madrid erklärte die SAP mit einem schlüssigen Konzept, wie sie ihre Kunden in Zukunft mit mobilen Szenarien begleiten und unterstützen wird.


Dieser Blog beschreibt deshalb die drei Dimensionen, die Sie zu einer mobilen SAP Welt führen:

1. Dimension – SAP App Store
SAP lancierte den App Store mit Apps von SAP und Partnern. Zu jeder App finden sich eine ausführliche Beschreibung in Wort und Bild, Bewertungen und vieles mehr. Dies erleichtert die Suche nach der geeigneten App enorm. Hat man die passende App gefunden, muss nun dafür gesorgt werden, dass diese mit Ihrem SAP-System sinnvoll verbunden wird.

2. Dimension – SAP NetWeaver Gateway
Um das SAP Hauptsystem für den Konsum mobiler Anwendungen fit zu machen, braucht man das ABAP add-on NW Gateway 2.0. Es ist Bestandteil aller SAP-Apps und stellt über das ODATA Protokoll eine Verbindung mit Ihrem SAP System her. Gateway konzentriert sich auf SAP NetWeaver und wurde entwickelt, um mobile Szenarien zu ermöglichen. Für die Steuerung dieser Szenarien benötigt man nun noch die dritte Dimension.

3. Dimension – Sybase Unwired Platform (SUP) und Afaria
SUP 2.1 (light), eine Art Online-Proxy, ermöglicht die Verbindung mit einer App ausserhalb des Firmennetzwerks auf sichere Art und Weise. Falls gewünscht kann SUP als Middleware für Offline-Szenarien, sogar auch in Nicht-SAP-Welten, verwendet werden.
Afaria befähigt den Nutzer zudem mit weiteren organisatorischen Funktionen wie den Aufbau eines firmeneigenen App Stores oder die Überwachung der unterschiedlichen mobilen Anwendungen.

Zusammenfassung
Die drei beschriebenen Dimensionen sind die Basis, um wirklich mobil in der SAP-Welt zu arbeiten. Sie ermöglichen auch die Entwicklung eigener mobiler Szenarien, und somit die Entwicklungen eigener Apps mit der Integration des Back Ends.
Sicherlich können wir davon ausgehen, dass in Zukunft die Anzahl an Apps deutlich steigen wird und jedem Nutzer die Chance gegeben wird, sich für Ihn das Beste heraus zu picken. Wir von der itelligence werden unser Bestes tun, Sie auf Ihrem Weg in die Mobilität zu unterstützen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 41 Followern an

%d Bloggern gefällt das: