Skip to content
30. Oktober 2014 / itelligencedeblog

Digitaler Wandel: Beim B2B-E-Commerce ist Omni-Channel Trumpf

Die Fachvorträge auf unserem diesjährigen „Management Forum Globalisierung Mittelstand“ zeigten eines besonders deutlich: Die Digitalisierung der Geschäftswelt schreitet rasant voran und wird bestehende Geschäftsmodelle bei unseren Kunden – sei es aus dem Handel, dem Maschinen- und Anlagenbau oder der Automobilindustrie – zum Teil fundamental verändern. Besonders beschäftigt mich nun die Frage, wie dieser digitale Wandel effizient gemeistert werden kann. Im Business Expert Circle (BEC) der IT-Fachzeitschrift „Computerwoche“ habe ich mich damit bereits eingehend auseinandergesetzt. Diese Ausführungen möchte ich mit dem vorliegenden Blogbeitrag am Beispiel des B2B-Handels um einige Aspekte erweitern.

Omni-Channel_vs_Multi-ChannelParadigmenwechsel beim B2B-E-Commerce

In der Geschäftswelt vollzieht sich der Paradigmenwechsel, den die digitalen Technologien ins Rollen gebracht haben, vor allem in der industriellen Fertigung – Stichwort Industrie 4.0 – und insbesondere im elektronischen Geschäftsverkehr zwischen Firmen. „Omni-Channel-Commerce“ lautet hier das Zauberwort. Diese Entwicklung ist nur folgerichtig, da die Grenze zwischen Berufs- und Privatleben immer durchlässiger wird. Auch Geschäftskunden erwarten heute ein personalisiertes, komfortables Einkaufserlebnis, ganz wie sie es aus dem Privatbereich gewohnt sind: parallel und integriert auf allen Kanälen, am PC, mobil mit Smartphone oder Tablet, per Telefon oder im Laden.

Weiterlesen…

28. Oktober 2014 / itelligencedeblog

Dr. Reinhold Festge im Interview auf dem Management Forum “Globalisierung Mittelstand”

Auf dem Management Forum der itelligence AG am 30. September 2014 in Bielefeld wurde dieses Video mit Dr. Reinhold Festge aufgezeichnet, dem Präsidenten des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebau e.V.) und Vorsitzender der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft. Thema ist unter anderem die Wirtschaftsregion Südamerika.

24. Oktober 2014 / itelligencedeblog

Änderung im Umsatzsteuerrecht – Schuldumkehr (Reverse-Charge-Verfahren) bei edlen und unedlen Metallen, Tablet-Computern und Bauleistungen

Das Reverse-Charge-Verfahren (Umkehrung der Steuerschuldnerschaft) ist eine neue Regelung im Umsatzsteuerrecht, nach der nicht der leistende Unternehmer, sondern der Leistungsempfänger die Umsatzsteuer zu entrichten hat.

company_headquarter_0002_72dpiZum 01.10.2014 sind Änderungen des Umsatzsteuergesetzes (UStG) hinsichtlich der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers (§ 13b) in Kraft getreten. Dabei wurde die Anwendung das Reverse-Charge-Verfahren auch auf die Lieferung von Edelmetallen und unedlen Metallen sowie Tablet-Computern und Spielekonsolen ausgedehnt. Zudem haben sich Änderungen bei der Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens bei Bauleistungen ergeben.

Durch die Vielzahl der aufgeführten Materialien könnten auch Sie in Ihren Eingangs- als auch Ausgangsgeschäften betroffen sein, sodass sich Auswirkungen auf die SD-, MM- und FI-Prozesse ergeben. Im Zweifel sprechen Sie bitte Ihren Steuerberater an.

Für die Umstellung der Prozesse gilt eine Nichtbeanstandungsregelung bis zum 31.12.2014. Bis dahin können die Vertragspartner einvernehmlich noch die bisherige Regelung anwenden, sofern der Umsatz des leistenden Unternehmens in zutreffender Höhe versteuert wird.

Die genauen Änderungen der rechtlichen Bestimmungen sowie Anwendungsregelungen mit Beispielen sind aus dem offiziellen Schreiben des BMF vom 26.09.2014 ersichtlich, das Sie unter diesem Link finden. Die SAP hat in diesem Zusammenhang die OSS-Hinweise 2071511 und 2071442 veröffentlicht, in denen Systemanpassungen zur Reaktion auf die veränderten Regelungen beschrieben werden.

Bei der Implementierung der möglicherweise notwendigen Anpassungen in Ihr SAP-System unterstützen wir Sie gerne. Bitte wenden Sie sich an Ihren bekannten Ansprechpartner der itelligence AG oder an support@itelligence.de.

- von Mathias Hohmann, itelligence AG -

20. Oktober 2014 / itelligencedeblog

BI ist schön, macht aber Arbeit

Mit diesem abgewandelten Valentin-Zitat möchte ich mit aller Deutlichkeit jedweder Behauptung widersprechen, die Früchte eines erfolgreichen BI-Projektes seien nur ein paar Mausklicks entfernt, weil moderne Tools den Designprozess einer BI-Lösung so smart und intelligent unterstützen, dass man a.) nicht mehr viel tun muss und b.) fast nichts mehr falsch machen kann. Das ist a.) kompletter Unfug und b.) auch kompletter Unfug.

Wenn Sie also irgendwo etwas in dieser Richtung lesen, vergessen Sie es, egal wo sie es lesen.

BI ist ein weites Feld und eine genauere Definition dessen, was im Einzelfall damit gemeint sein könnte, ist schon fast nicht möglich. Es geht, grob gesprochen, um ein System zur Unterstützung von Entscheidungen auf allen Ebenen des operativen und strategischen Managements. Dazu werden Daten aus internen und externen Quellen in geeigneter Weise analysiert und so aufbereitet, dass sie diesem Zweck optimal gerecht werden. Niemand kann ernsthaft glauben, dass das mit ein paar Mausklicks zu erreichen ist. Weiterlesen…

15. Oktober 2014 / normanhoetger

Die 5 Vorteile unserer Webinare

hr_0008_72dpi

Webinare @ itelligence.de

Volle Terminkalender, aktuelle Projekte, Kundentermine und das Tagesgeschäft bieten oft zu wenig Raum für auswärtige Schulungen oder Seminare sowie den Austausch mit Experten. Daher sind Webinare die ideale Lösung, um ganz bequem und leicht vom eigenen Schreibtisch aus die neuesten Informationen zu bestimmten Themen zu erhalten. In kurzen Online-Konferenzen stellen Experten aktuelle Entwicklungen, Trends, Technologien und Neuigkeiten vor.

Spezifische Webinare bieten dabei die Möglichkeit nur genau die Themen zu filtern, welche für den einzelnen relevant sind.

Die 5 Vorteile unserer Webinare für Sie:

  1. Unsere Webinare finden gemeinschaftlich, zu einem festen Zeitpunkt und interaktiv statt, was dem Vortraggeber und den Teilnehmern ermöglicht miteinander zu agieren und kommunizieren.
  2. Die Teilnehmer sitzen dabei an verschiedenen Orten vor Ihrem IT-Endgerät, dieses kann zum Beispiel der PC im Büro oder auch das Tablet zuhause sein. Die Teilnehmeranzahl ist dabei theoretisch unbegrenzt.
  3. Die Umsetzung unserer Webinare ist in kürzester Zeit möglich, hierdurch lassen sich die neuesten Entwicklungen und aktuelle Trends schnellstmöglich verbreiten. Die im Webinar vermittelten Informationen liegen somit in Echtzeit und tagesaktuell vor.
  4. Durch die kürzeren Trainingseinheiten unserer Webinars ist der Lernfaktor sehr hoch.
  5. Anfahrtszeiten, mögliche Unterbringungskosten sowie eine längere Abwesenheit am Arbeitsplatz werden reduziert.

Nutzen Sie diese Vorteile und probieren Sie eines unserer aktuellen Webinare aus.

Webinare @ itelligence:

  • 17.10.2014: SAP HCM im neuen Gewand: Moderne Anwendungsoberfläche mit HR Renewal
  • 22.10.2014: SAP Carve-Out – Unternehmensteile in SAP einfach und sicher ausgliedern
  • 24.10.2014: Integrierte Absatzplanung und (werksübergreifende) Beschaffungsplanung in SAP APO
  • 24.10.2014: it.mds – einfaches Stammdatenmanagement und Sicherstellung der Datenqualität im gesamten Lebenszyklus

Anmeldung und weitere Webinare finden Sie unter http://www.itelligence.de/webinare.php

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

- von Norman Hötger, itelligence AG -

10. Oktober 2014 / itelligencedeblog

ABAP-Programmierung – mit Humor geht‘s einfach besser! Meine Buchempfehlung

„Schrödinger programmiert ABAP“ – Das etwas andere Fachbuch

Ein Lehrbuch über das Thema buch-des-monats-it-rotProgrammieren. Wer jetzt an sein Studium zurück denkt und trockene Langeweile fürchtet, wird überrascht sein: Das hier vorgestellte „Schrödinger programmiert ABAP“ von Roland Schwaiger will „das etwas andere Fachbuch“ sein.

Als neuer itelligence-Mitarbeiter in der ABAP-Programmierung wollte ich mich mit diesem Buch auf meine neuen Aufgaben vorbereiten. Unter Entwicklern hat die Sprache ABAP ja schon einen gewissen Ruf, daher war ich anfangs sehr skeptisch, ob die Ziele eines unterhaltsamen und gleichzeitig guten Lehrbuches hier funktionieren könnten. Roland Schwaiger hat es tatsächlich geschafft!

Mich hat das Konzept überzeugt, denn Sprache, Aufmachung und Beispiele sprechen mich an. Aber wie macht er das?

Durch einen Dialog zwischen Schrödinger, dem Protagonisten des Buches und dem Autor, werden die Fragen der Leser erahnt und beantwortet. Hier ein Beispiel: Weiterlesen…

2. Oktober 2014 / itelligencedeblog

Managementforum “Globalisierung Mittelstand”: Bildergallerie

Mit einigen weiteren fotographischen Eindrücken vom Managementforum “Globalisierung Mittelstand” wünschen wir unseren Lesern ein angenehmes verlängertes Wochenende!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 43 Followern an