Skip to content
1. Oktober 2014 / itelligencedeblog

Rückblick auf das Managementforum “Globalisierung Mittelstand”

Wir freuen uns über diesen kurzen Videorückblick auf das spannende Managementforum “Globalisierung Mittelstand” am 30. September 2014 bei itelligence in Bielefeld, bei dem unter anderem Joschka Fischer und Dr. Reinhold Festge sprachen.

29. September 2014 / itelligencedeblog

Vorher wissen, wo ein Fehler auftritt: Beim Testen von Software in der Medizintechnik geht nichts ohne eine detaillierte Risikoanalyse

Steven Weinberg, Physiknobelpreisträger von 1979, meinte einmal: „Wenn Architekten genauso bauen würden wie Softwareentwickler programmieren, würde der erste Vogel, der vorbeikommt, die Zivilisation zerstören.“ Klingt drastisch, bringt aber das Grundproblem von IT-Validierung in der Medizintechnik auf den Punkt. Fakt ist: In jeder Software stecken Fehler, daher ist die Frage nicht, ob, sondern wie man testen soll. Ohne eine detaillierte Risikoanalyse wird man da sicher nicht weit kommen. Letztlich geht es darum, vorzudenken, was der Anwender bei der Bedienung falsch machen könnte. Was, wenn eine falsche Serialnummer eingibt oder einem falschen Produkt zuordnet? Merkt die Software, wenn für einen GMP-relevanten Prozess eine falsche Funktion abgerufen wird? Was, wenn der für die verpflichtende UDI-Kennzeichnung notwendige Barcode nicht lesbar ist oder im Rahmen der Lieferkette beschädigt wird?

monitoring in operation room

Ich empfehle daher Herstellern von Medizinprodukten auch immer, die Schwere des möglichen Fehlers einzuschätzen: Welche Abläufe sind am meisten betroffen? Wie wahrscheinlich ist es, dass er eintritt? Am besten klassifiziert und gewichtet man diese Parameter nach definierten Faktoren, beispielsweise niedriges, mittleres und hohes Risiko. Auf diese Weise lässt sich jeder softwaregestützte Prozess analysieren. Je mehr Risiken man im Vorfeld erkennt, desto mehr Fehler können vorab eliminiert werden. Weiterlesen…

25. September 2014 / itelligencedeblog

So bekommt man Komplexität in den Griff – SAP PLM in einem itelligence-Projekt

Wenn die Anforderungen lautet: Engineering-Disziplinen zusammenzuführen, Variantenmanagement realisieren, Produktdokumentation integrieren, die Prozesssicherheit erhöhen und alles im transparente und übergreifende Release- und Änderungsmanagement begleiten, was ist das? Ein ganz normales, spannendes SAP-Projekt für mich. Als SAP-Berater reizt es mich komplexe Aufgabe im Maschinenbau zu lösen. Das fordert heraus und macht auf einen Weise Spaß, wie nur wenige andere Aufgaben können.

Wenn Sie einen PKW fahren, kommt Ihnen die folgende Situation vielleicht bekannt vor: Der Wagen springt nicht mehr an. Wenn sie sich früher sicher waren, dass sie ein Motorschaden ereilt hat, stellt sich heute nach einem Besuch in der Werkstatt heraus, dass das Steuergerät defekt ist. Längst sind Kraftfahrzeuge nicht mehr nur rein mechanische Erzeugnisse. Die Elektronik und die Software nehmen immer größeren Stellenwert in der Automobilindustrie ein. Auch im Maschinenbau ist diese Veränderung seit längerem zu beobachten. Die Engineering-Disziplinen Elektronik, Pneumatik, Hydraulik und Software haben die Mechanik längst vom „Fahrersitz“ verdrängt. Weiterlesen…

24. September 2014 / itelligencedeblog

EDI: itelligence bietet Support für M@gic Eddy

In einem aktuellen Beitrag berichtet dv-dialog.de über itelligence EDI-Lösungen und unser Supportangebot für M@gic Eddy. Auch die Vorteile standardisierter EDI-Lösungen werden erläutert.

Hier geht es zum Artikel…

22. September 2014 / itelligencedeblog

Nur noch wenige Plätze beim Managementforum „Globalisierung Mittelstand“ verfügbar

In knapp zwei Wochen öffnen sich die Türen des dritten itelligence-Managementforums, das in diesem Jahr ganz im Zeichen der Globalisierung des Mittelstandes steht. Auch intern steigt die Vorfreude auf dieses hochkarätige Forum mit namhaften Experten wie z.B. Joschka Fischer, Bundesaußenminister a. D.

Hören Sie hierzu Herbert Vogel, Vorstandsvorsitzender und Dr. Andreas Pauls, Geschäftsführer der itelligence AG im Interview:

Weitere Informationen und die Anmeldung zum Managementforum „Globalisierung Mittelstand“ erhalten Sie hier: http://www.itelligence.de/events

- von Iris Braun, itelligence AG -

12. September 2014 / Juergen Fuelster

Technologietag Process Orchestration – Integrierte Geschäftsprozesse mit prozessorientierter Architekturmethodik

Mit Hilfe von SAP-Systemen bilden Sie Ihre Geschäftsprozesse ab. Aber nutzen Sie auch die SAP NetWeaver Integrationskomponenten, um Ihre Prozesse einfacher und transparenter zu gestalten? Durch neue Technologien (z.B. Mobility), neue Geschäftspartner (Lieferanten & Kunden) oder andere Veränderungen müssen die unterschiedlichen Geschäftsprozesse laufend überwacht, angepasst und neu in die SAP-Systeme integriert werden. Aber wie geht dies einfach und effizient?

other_0002_150dpi

Auf dem itelligence Technologietag Process Orchestration zeigen wir Ihnen anhand ausgewählter Praxisbeispiele, wie Sie Ihre Geschäftsprozesse mit Hilfe der unterschiedlichen SAP NetWeaver Integrationswerkzeuge und einer prozessorientierten Architekturmethodik einfach und effektiv in Ihr SAP-System einbinden können. Die Praxisbeispiele stammen dazu aus aktuellen Projekten der Stadtwerkwerke Munchen und der Syna GmbH. So können Sie sich auf unserem itelligence Technologietag Process Orchestration „Integrierte Geschäftsprozesse mit prozessorientierter Architekturmethodik“ über aktuelle Lösungen und Werkzeuge aus ersten Hand informieren!

Folgende Schwerpunktthemen haben wir für Sie ausgewählt:

  • Prozessorientierte Architekturberatung  – Überblick über die itelligence Projektmethodik
  • Projektbericht: Prozessautomatisierung mit BPM in der Praxis am Beispiel der Syna GmbH
  • Business Process Management (BPM) in der Praxis: Von der Modellierung bis zur Orchestrierung
  • SAP HANA Cloud Integration – Überblick Einsatzmöglichkeiten inkl. Demo
  • Praxisbeispiel: Stadtwerke München – eine Migration von PI 7.1 auf PO 7.4

Die Veranstaltung findet am 07. Oktober 2014 in Stuttgart und am 09. Oktober 2014 in Bielefeld statt und dort jeweils in den Geschäftsstellen der itelligence AG.

Eine detailierte Agenda und auch die Möglichkeit sich direkt online anzumelden, finden Sie hinter dem folgenden Link: http://www.itelligence.de/events

- von Jürgen Fülster, Technologieberatung der itelligence AG -

8. September 2014 / Juergen Fuelster

Globalisierung des Mittelstand: Chance oder zu hohes Risiko? – Namhafte Experten verraten ihre Strategie

Die zunehmende Globalisierung stellt den Mittelstand vor neue Herausforderungen. Nationale Märkte wachsen immer mehr zusammen, das Internet schon fast ein „neuer Kontinent“ gilt als einer der wichtigsten Zukunftsmärkte. Mittelständler müssen für sich und ihr Unternehmen die Frage beantworten, welche Werte, welche Rahmenbedingungen und welche Strategien sie entwickeln müssen, um international erfolgreich zu sein.

Auf dem Managementforum „Globalisierung Mittelstand“ am 30. September 2014 ab 12:00 Uhr im Conference Center der itelligence AG in Bielefeld bietet sich die Gelegenheit, hochkarätige Fachleute zu diesem Thema zu hören und zu sprechen.

Managementforum

Der außen- und wirtschaftspolitisch exzellent ausgewiesene Joschka Fischer, Bundesaußenminister a.D., wird dieses Forum mit einer fundierten Keynote über Europas wirtschaftlicher Zukunft in einer neuen globalisierten Welt eröffnen. Dr. Reinhold Festge, VDMA Präsident, HAVER & BOECKER, Eva Kienle, KWS Saat und Jürgen Thoma, Testo erläutern Details ihrer Strategien, Konzepte und Erfahrungen für eine erfolgreiche Strategie im Angesicht der Globalisierung.

Von Managern aus dem Mittelstand für Manager des Mittelstandes!

Die Themen des Tages:

  • 25 Jahre itelligence – SAP Cloud jetzt reif für den Mittelstand
    Herbert Vogel, Vorstandsvorsitzender, itelligence AG
  • Europas wirtschaftliche Zukunft in einer neuen globalisierten Welt
    Joschka Fischer, Bundesaußenminister a. D.
  • Perspektive Mittelstand: Mut zu neuen Märkten und Innovationen
    Reinhold Festge, Geschäftsführender Gesellschafter, HAVER & BOECKER OHG und VDMA-Präsident
  • Die Welt wächst zusammen: Geschäftsmodell Digital Economy
    Jürgen Thoma, Chief Information Officer, Testo AG
  • Grenzenlos global erfolgreich: worauf es ankommt
    Eva Kienle, Vorstand KWS SAAT AG
  • Industrie 4.0 – Wahrheit, Dichtung und die Zukunft
    Andreas Pauls, Geschäftsführer, itelligence AG

Hier können Sie sich direkt zum Managementforum „Globalisierung Mittelstand“ anmelden: http://www.itelligence.de/events

Eine rechtzeitige Online-Registrierung ist erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

Bereits zum dritten Mal lädt der IT-Komplettdienstleister itelligence AG zum Managementforum „Globalisierung Mittelstand“ ein.

Sehen Sie hier Videos der vergangenen Management Foren:

 

 - von Iris Braun, Eventmanagerin bei der itelligence AG -

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 41 Followern an